Die Menschenwürde

 

Um die Menschenwürde wieder, oder überhaupt erst einmal herstellen zu können, muss durch jene damit begonnen werden, welche sie den Menschen abzunehmen versuchten.

Der Anfang ist gemacht. Weil zumindest heute, schon wenigstens in Menschenwürde gestorben werden darf. Doch war dies auch sonst Jedes seine ureigenste Angelegenheit, so dass diesem Punkt weniger Gewicht zufallen braucht.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Glauben? | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

Anfrage, betreffs der Volksabstimmung am 27.11. 2011

Anfrage an das Bürgermeisteramt

 

anlässlich der Volksabstimmung am 27.11.2011 über das S 21 – Kündigungsgesetz und dem Wortlaut der Gesetzesvorlage.

 

Die Gesetzesvorlage, über die am 27. 11. 2011 abgestimmt wird, hat folgenden Wortlaut:

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Politik o. Theaterkasse | Verschlagwortet mit , | Hinterlasse einen Kommentar

Aus Ansehen und Hinsehen – neue Einsichten gewinnen.

Wer sich darauf einlässt, wird feststellen dass so manche Ansicht ihr schönes Aussehen einbüßte, wenn es der Menschheit auf Tatsachen ankäme.

Doch will sie die nicht eher unterdrücken?
Denn der Glauben an Vorteile gestaltet sich ja schon sehr vorteilhaft!
Zumal der Vorteil erst verdient werden soll. Auch scheinen die Vorteile oft wertvoller als Gerechtigkeit zu sein.
Denn die wird es nach dem Tod zu Hauf geben, wie zu hören ist.
Obendrein kostet es sogar Geld um Recht zu bekommen!
Was allerdings kein Wunder ist, denn die Wahrheit ist ja längst ausgelagert worden. Zugunsten der so beliebt gewordenen Vorteile.
Und den damit verbundenen Annehmlichkeiten.

Was diese so begehrten Vorteile KOSTEN,  braucht  keiner zu erfahren!
Es würde ja nur die Leute erschrecken!
Dazu gibt es wahrlich BESSERES!
Weshalb auch immer das BESTE der Menschen gewollt wird.
Nur seltsam, dass das immer nur das Geld sein soll?
Weil selbst in den Kreisen, von welchen der Mensch etwas mehr erwarten würde, auch nichts anderes eine Rolle spielt, als nur Geld allein?
“Geld, und die Arbeitskraft der Massen, welche dieses Geld beschaffen.”
Das ist wohl seit jeher das Leitbild und die Triebkraft für alles was so täglich geschieht.

Weil erst der vollendete Zwiespalt die richtige, stabile, Unsicherheit schafft?
Selbst um den Preis der Gesundheit, und der Selbstachtung wie auch auf Kosten des Vertrauens der Menschen zu einander?
Weil erst das den allergrößten aller Vorteile erbringt? Der ja wirklich und tatsächlich das demokratischste Mittel bildet das sich ein Mensch vorstellen kann. Denn hier  darf jeder teilnehmen um auch in diesen Genuss zu kommen.

Es liegt wirklich nur an Dir ob du dich für DEINEN Vorteil entscheidest. Welchen dann andere, nebst dir, zu bezahlen haben.
Doch was andere zu zahlen haben, interessierte bislang nicht einmal die Zahlenden selbst.
Was soll sich also ein auf seinen Vorteil Bedachter, darum zu kümmern brauchen?
Das wäre doch Idiotie pur, sagen Sie selbst.

Auch die Beschlüsse werden im Namen des Volkes gefasst.
Denn hier wenigstens herrscht Gewissheit , dass das sich alles gefallen lässt.
Weil das Volk blöd ist wird sogar angenommen, dass es nicht einmal bemerkt, dass ALLE Beschlüsse mit SEINEM Leben ebenfalls etwas zu tun haben.

Um selbst “aus dem Schneider” zu sein, wenn es gilt die Konsequenzen zu tragen ist ebenfalls ein wichtiger Grund  “Im Namen des Volkes” zu entscheiden.
Das allerdings ist auch nur ein altes, abgekupfertes Rezept wie wir wissen.

Veröffentlicht unter Gedanken zu .. | Hinterlasse einen Kommentar

Warum zu Schmittchen, statt direkt zu Schmitt?

http://revealthetruth.net/2013/03/05/die-staatsanwaltin-interessierte-sich-brennend-fur-die-hinterlegten-informationen-uber-den-firmennachweis-des-amtsgerichtes/

Diese Seite ist auffällig, wie oft sie von freien Bürgern spricht. Es hört sich fast so an wie die netten Worte von der Nächstenliebe. Deren Beigeschmack schon so Mancher auskosten konnte, selbst wenn er sich sträubte. Dann erst recht, denn dieser ist ja die reine Menschenliebe viel zu heilig, als dass man sie profanieren könnte. Die körperliche, in der Ehe zwar zur Pflichtübung befohlen war, doch warum?

Weil sie Kinder, und Sünder zugleich produzierte?
Waren die Kinder ihr wichtig? Oder nur genügend Sünder? Oder gar nur die sündhaften Arbeitskräfte,welchen jeder Lohn recht ist, weil sie zumindest das wissen dürfen, dass sie mehr nicht wert sind? In Ihrer Sündhaftigkeit. Wozu noch die Schuld dazugerechnet wird die eigentlich schon längst getilgt sein sollte, will man der Kirche glauben.
Doch scheint diese der Urheber obiger Vorgehensweise zu sein.
Ja niemanden, der sich etwas zuschulden kommen lässt darauf ansprechen! Er könnte es tatsächlich unterlassen. Und dann?

Dann gingen auf einmal die ganzen schönen, und doch so nützlichen Göttlichen Prüfungen plötzlich verloren?
Und schlimmer noch!
Jeder wäre für SEINEN Mist zu Verantwortung zu ziehen. Was ihm ja erspart bleibt, hat er nur die richtige Einstellung, oder gar die Macht die göttliche(?) hinter sich. Die selbst den noch so Glaubenden manchesmal abgesprochen scheint. Oder eben dann nur den Prüfungen, den göttlichen unterliegen soll?
Weshalb sich jeder beizeiten schon schuldig und minderwertig fühlen soll. Zumindest dann, wenn er als Mensch auftreten möchte.
Weil er sich hierbei einer unerhörten, und für einen Christen, einer Gottes – Lästernden Art bedient, indem er die Göttlichkeit eines Gottes-Sohnes NACHAHMT!
Was ja tatsächlich mehr als Übel ist.

Veröffentlicht unter Gedanken zu .. | Hinterlasse einen Kommentar

Steht “vlh.de” für: Verarsche lebe hoch, in Deutschland?

http://www.vlh.de/bst/7144/Vorteil/unsere_leistungen_im_ueberblick.html

Seltsam, seltsam, was sich so alles in Steuersachen tut.

Mir ist die Jahressteuer schon seit Jahren ein einziger Alptraum geworden. Denn obwohl die Einnahmen gestiegen sind, blieb, und bleibt immer weniger davon übrig. Denn schon seit Jahren kam nichts mehr auf die “hohe Kante”.
Im Gegenteil, die Jahres-Steuern mussten regelmäßig von ihr abgebucht werden.

Nun habe ich es einfach satt, mich durch diese Steuererklärungen Tagelang in Depressionen jagen zu lassen.
Ich streike, und suche jemanden der sie mir für einen angemessenen Betrag erstellt.
Die Steuerberater der diversen Bekannten wären der Aussage nach in Erwägung zu ziehen.
Doch leider, leider, sind diese mit Arbeit überlastet.

Nachdem schon eine Frist-Verlängerung fast verstrichen war, erfuhr ich doch noch eine Adresse.
Na, wenn das nur gut geht! Ein Lohnsteuerhilfeverein!?

Ich Vermiete und Verpachte, habe jedoch keine Lohnsteuer zu bezahlen.
Doch weiss das der ja von dem ich diesen Verein genannt bekam.
Also angefragt. Denn probieren geht über studieren, wird gesagt.
Ja, ist der Bescheid auf meine Anfrage.
“Nur ich muss Sie an eine Kollegin weitergeben, da ich ausgelastet bin.” Lautet die Antwort, und es erfolgt die Tel.Nr. und Name der Kollegin.

Erneuter Anruf. Weniger ausführlich da ja Kollegin sicher Bescheid weiß, wenn an sie weitergegeben wird.
Doch –  Fehlanzeige allem Anschein nach!
Ich darf zwar vorerst diesen Finanzamtsbrief zusenden. Auch der Termin einer Beratung ist erfolgt.
Ja, der Termintag ist gekommen! Die vlh-Frau, leider nicht!

Nun , es ist eben etwas dazwischengekommen, denke ich und wundere mich, dass sie nicht anrief.
Am Nachmittag will ich mich nach einem neuen Termin erkundigen. Leider ist nur die Aufzeichnung dess Anrufs möglich.
Ich sage mein Sprüchlein auf, und bitte um Rückruf wegen eines erneuten Termins.

Am nächsten Tag erfolgt, nichts.
Am Tag darauf erfolgt der Ausfall des Internets samt dem Telefon. Box muss ausgetauscht werden, erfahre ich. Sollte in zwei Tagen geschehen.
Leider dauerte es etwas länger. Danach, als die Box wieder betriebsfähig ist, rufe ich an und erfahre, dass diese Lohn-, und Einkommenssteuerberaterin vom Finanzamt erfahren musste, wie die Steuergesetze lauten. Womit also der FA-Brief seine Richtigkeit haben soll.
Gleichzeitig weiß plötzlich diese gute Frau auch, dass ich nicht in ihr Ressort der Lohnsteuer falle.

Ja, die Vergesslichkeit und die Erleuchtung, das sind schon schlimme Geißeln der Menschheit!
Doch zumindest fiel der Beraterin noch ein, BEVOR sie meine Steuerunterlagen mitgenommen hatte, dass sie mir keine Auskünfte oder Hilfe zu geben braucht. So, dass ich die Unterlagen wenigstens nicht noch abzuholen hatte.

Nun werde ich Wohl oder Übel fremdgehen müssen. Mich statt in Baden Würtemberg, in einem anderen Bundesland Deutschlands der Steuerberatung aussetzen.
Oder mir wünschen, ich habe so hohe Einnahmen dass weder ich, noch meine Firma bei den Finanzämtern hier in deutschen Landen registriert sind. Weil meine fälligen Steuern andere bezahlen dürfen, und hoffentlich noch lange können.
Denn dann bekomme ich keine Mahnungen, keine Vollstreckungsankündigungen, und kann meine Verdienste hier, wie  im Ausland ungeschmälert genießen.

Und, sollte der dumme Zufall es Mal wollen, dass eine CD mit meinen Einkünften bekannt würde, so kann ich darauf bauen, dass ich sehr viel höflicher zur Kasse gebeten werde als nun. Denn einige Milliönchen davon darf ich als Belohnung sowieso behalten. Als Trostpflaster dass ich mich erwischen ließ?
Oder als Vorsorgekapital für das nächste Mal?

So jedoch muss ich meine fast 4 Tausend schon berappen bevor ich eine Jahres-Einkommens-Steuererklärung überhaupt erst abzuliefern brauche.
Falls sich diese Gesetze ändern, wäre es zumindest nett, wenn die Finanzämter sowohl den Steuerzahler, als auch die sich mit der Steuerhilfe Befassenden benachrichtigen möchten.

Oder sollte das nicht möglich sein, weil die Beamten damit beschäftigt werden, Mahnungen und Vollstreckungsankündigungen , um nicht zu sagen “Drohungen” ihren Kunden zu schreiben? Zumindest denen, welche ihnen als Steuerzahler bekannt sind.

Veröffentlicht unter Tagebuch der Idi Ot | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar

Wie meintest Du das “Gemeinsam erfolgreich” Angela?

http://www.avaaz.org/de/petition/Stopp_der_Geldschneiderei_und_der_Volks_Verarsche/?cZOYFdb

Meintest Du, mit den Wählern UND Nichtwählern, um IHRE Stimme das Nächste mal sicher zu haben?

Oder nur wie üblich: Im engsten Kreise der Minister?

Denn bei den Themen  dieser Wahl  2013  hatte laut der Wahlprogramm-Vorschau nur noch eine einzige Partei Menschen im Sinn.
Alle anderen hatten sich auf wichtige-re  Sachthemen verlegt.

Doch da die Versprechungen sowieso heute Abend mit dem Wahlsieg enden, wäre es schön, dass sich wenigstens die Wünsche der Bevölkerung im Sinne der obigen Petition erfüllen mögen.

Und wenn auch nur für DIESE FÜNF Personen, welche diese Petition unterschrieben haben.

Denn allen anderen ist es ja anscheinend völlig egal ob sie betrogen, beschissen, oder verarscht werden.

Hauptsache ZUFRIEDEN!  Und: Gemeinsam erfolgreich! Ob mit, oder ohne Angela! 

Gemeinsam-263x300 in Wie meintest Du  das Gemeinsam erfolgreich Angela?

Veröffentlicht unter Glauben?, Politik o. Theaterkasse | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Idi, Du musst dich ändern….

damit du akzeptiert werden kannst von anderen. Dich anpassen einfach!

Das bekam ich sehr oft zu hören von Leuten welchen ich vertraute.
Ich hörte es immer noch von ihnen, selbst als es für andere schon einen besseren Weg zu geben schien.

So, dass es dann doppelt so weh tat zu hören, wie mir alle erdenklichen Schuldgefühle eingeredet werden sollten. Obwohl ich ja nichts weiter wollte als ebenfalls mit Bekannten sprechen, oder gar mit ins Kino gehen. Oder einen gelegentlichem Spaziergang mitzumachen.
Denn für einen Besuch, so wie früher, das wusste ich ja schon längst, hatte keiner mehr Zeit. Denn damit ist es schon seit Jahren wie abgeschnitten.

Auch jetzt höre ich immer noch, dass ich mich ändern soll. Positiver sein soll, um die Umstände welche das Negative erst bringen, zu akzeptieren.
Mehr unter die Leute gehen, mehr mit ihnen unternehmen, mich einfach einbringen.

Einfacher gesagt als getan.

Denn wie soll ich etwas einbringen, wenn es der anderen Seite als sehr negativ, und wenig liebevoll erscheint, was ich denn da einzubringen hätte?
Offensichtlich fehlt mir das Gefühl, mich mit den Dingen welche zum Unrecht führen, überhaupt erst anzufreunden. Was nun die einen als Krankheit bezeichnen möchten. Den anderen hingegen als ein Mangel an Liebe vorkommt.
Wobei die Meinung der zweiten Möglichkeit den Nagel auf den Kopf trifft, denn der Grund dies als eine Krankheit zu bezeichnen, trifft völlig korrekt den Kern der Sache.
Denn es geht tatsächlich um einen Mangel an der nötigen Liebe. Jedoch der spiegelverkehrten Seiten. Der somit an mir, und vielen anderen, statt an der Seite der Täterschaft gesehen wird.
So, das sich die Schuldfreiheit der sündigenden Menschen, aus welchem Grund doch Jesus gekreuzigt wurde, sogar auf Wunsch Seines Vaters der die Menschen liebt wie Sein Sohn, ganz korrekt erfüllte.
Nur wurden sich Vater und Sohn ihrer verschiedenen Lieben zu den Menschen noch nicht bewußt, oder es handelt sich hier ebenfalls um eine gravierende Fehlinterpretation. Diesesmal des Wortes
“Gottes Liebe zu den Menschen”
Obwohl, kann jemand diese Liebe tatsächlich so lange und so anhaltend in diesem unmenschlichem Zustand für eine Liebe “ZU den Menschen” halten?
Sogar noch wenn ihm die UNFEHLBARKEIT zur Verfügung stehen soll?
Das ist doch schon fast ausgeschlossen?
Außer natürlich, wenn es gerne so geglaubt, und verstanden wird.
Dann ist natürlich sogar das unglaublichste noch zu glauben.

Was möglicherweise auch die andauernden, und die Gesundheit der Menschen schädigenden Prüfungen, die Gott zugeschrieben werden, nach sich gezogen hatte?

Was auch diesen Mangel den ich beklage, aus dem heraus so vieles Negatives erst entstehen kann, bestätigen würde.
Weil nur schöne und gute Worte sagen, noch keinen tatsächlich nützlichen Effekt für die Menge der Menschen jemals erbrachten.
Denn schöne Worte beruhigen nur, hören sich gut an, und kaum einer ahnt oder vermutet hinter ihnen etwas anderes.

Was auch der Grund ist, dass es immer weniger Vertrauen, stattdessen mehr Misstrauen unter den Menschen gibt.
Doch bisher besteht die Annahme, was den Namen von Liebe trägt, enthält sie auch.
Wenn sie auch bis zu ihrem Gegenteil gewandelt ist, weil sie höheren Ursprungs sei. Jedoch nur die höheren Ziele einiger berücksichtigt. Wie auch der Bibel zu entnehmen ist, wenn ihre Auslegungen mit der Liebe zu den Menschen vereinbar ist.
Oder wäre.
Nun ich muss zugeben, dass ich mich damit verarscht fühle, bestenfalls!

Weshalb ich die Seite “Lustig, Lu, Lu, lustig!” ins Leben rufe, um uns zu revanchieren.

Alleine die persönliche Scham soll angesprochen werden, um dieser Art von Verarsche etwas Positives mit auf den Weg zu geben.

Oder sogar etwas aus ihr zu lernen?

Das steht jedoch im Ermessen des jeweils Betroffenen. Denn einen Appell an ein nichtvorhandenes Gewissen zu richten wäre so überflüssig wie nutzlos!

Doch sind Maßnahmen zu ergreifen, weil mit der Fortdauer dieser Verarschungen wir bald ALLE IM ARSCH sein WERDEN.

Selbst diejenigen, welche von sich heute meinen, sie könnten sich mit anderen ALLES ERLAUBEN.

Was bisher wohl stimmte. Evtl. jedoch nur funktioniert hatte?

Denn da war die Welt noch Gottes- und Behördengläubiger als heute. Weil jetzt schon bald jeder weiß, dass er nur noch Beschiss zu erwarten hat. Und selbst die Liebe davon leider keine Ausnahme macht.

Veröffentlicht unter Tagebuch der Idi Ot | Hinterlasse einen Kommentar

Was ist´s, das die Maske der Liebe trägt?

Die Liebe soll leben.
So wie Du, und wer noch?
Doch wo?
Im Himmel erst,
dem Guten?

Die Erde, die eignet
sich dazu nicht?
Weil sie allein schon
der Liebe wert?
Was reicht?!

Das ist´s, das allein
der Liebe Wert?
Gott sollst Du lieben.
So wie dich selbst!
Du elender Sünder!?

O Gott!
Dann gebt auch bitte,
keinem die Schuld,
wenn er das  sogar
so TUT!

Denn der Lieben
gibt es viele.
Wie auch diese.
Und dieser Liebe Wert?
Ist nur das Etikett?

Veröffentlicht unter Auch ein Gedicht | Hinterlasse einen Kommentar

Arbeiten im Vatikan wirkliche Menschen, statt Engeln?

“Im Vatikan arbeiten Menschen, nicht nur Engel”

Interview mit dem neuen Präfekten der Glaubenskongregation

http://www.swr.de/swrinfo/nachrichten/-/id=1789990/nid=1789990/did=10032500/13siauk/index.html

Zitate, Fragen, Antworten.

….”Die Kirche ist ja keine von Menschen gemachte Ideologie, sondern wir haben den Glauben von Gott her empfangen – in Jesus Christus. Es geht um das Heil der Menschen und darum, dass die Kirche der ganzen Menschheit einen großen Dienst leistet: Was die Einheit der Menschen angeht, was den Frieden angeht. Frieden auch unter den Religionen und zwischen den verschiedenen Lebensentwürfen……”

“Es gibt auch Primadonnen unter den Theologen”

ARD: Wie wird denn der Präfekt der Glaubenskongregation künftig mit den sogenannten “schwierigen” Theologen umgehen? Wie viel Spielraum lässt er?

Müller: Wenn man selbst aus der Professorenschaft kommt, weiß man natürlich auch, dass es da ‘Primadonnen’ gibt, bei denen nicht immer das Fachliche im Mittelpunkt steht. Aber das ist eben auch meine Aufgabe, das Fachliche vom Persönlichen zu trennen. Innerhalb der katholischen Theologie gibt es einen Spielraum, eine Bandbreite, eine Pluralität, aber die darf natürlich die Grundlage nicht verlassen, auf der wir stehen. Katholisch ist nicht einfach ein Kollektivbegriff – ‘tutti frutti’ für alles Mögliche, sondern wir haben da klare Vorgaben aus der Offenbarung Gottes, wie sie in der Heiligen Schrift dargelegt sind. Letztendlich bilden das Lehramt des Papstes und der Bischöfe, des Konzils, die letzte Entscheidung. Das muss man natürlich akzeptieren, um sich katholisch zu nennen.

Meine Frage dazu: Wieso muss sich das Fachliche vom Persönlichen trennen, wenn es auf der Grundlage – Jesus Christus basiert?
Etwa aus dem Grund, weil ER als ein Gott gilt, die Lehrämter dieser genannten Einrichtungen jedoch nur wieder einmal von Menschen besetzt sind?
Warum vergessen die Kirchen immer wieder, dass auch ER als ein MENSCH gelebt, und gelehrt hatte?
Nur deshalb, weil dies praktischer ist? Und die WAHRHEIT auf diese Art suspekter erscheint?

Weshalb es auch sehr viel mehr Anstrengung kostet, dies alles unter einen Hut, bzw. mit dem guten Glauben zu verbinden?

Zumal sich dieser seither nur in leidvollen Erfahrungen kundgetan hatte, statt wie durch Jesus vorgesehen, aus einer FROHBOTSCHAFT  zu bestehen.
Einer Frohbotschaft, von welcher tatsächlich alle Menschen hätten profitieren können.
Doch ist dies ja lt. der Bibel, erst möglich, wenn „Der Wahre Hirte“ erscheint, und das goldene Jerusalem vom Himmel herabkommt zur Erde.
Was ja dann hoffentlich bald geschehen sollte! Denn das Maß aller Dinge ist schon am überquellen.

Veröffentlicht unter Artikel, Glauben? | Verschlagwortet mit , | Hinterlasse einen Kommentar

Akten vernichten, oder nur rechtzeitig stoppen?

http://news.de.msn.com/politik/bilder.aspx?cp-documentid=157468062 zu dem Artikel:

„U – Ausschuss geht von gezielter Aktenvernichtung aus“ vom 19. Juli 2012

Das ist sicher auch so wenig ein Zufall, wie die Nachricht von vor einigen Tagen betreffs der Vatikanischen Ausstellung der archivierten Dokumente.
Denn, seltsamerweise, machte diese ausgerechnet vor dem interessantesten Dokument halt. Welches Auskunft über den schriftlichen Inhalt des damaligen Papstes gegeben hätte, samt seiner Einstellung zu den immer noch nicht geklärten Verstrickungen der Kirche in, und bei den Ereignissen des Dritten Reiches.
Sollte es sich hierbei, wie in den anderen Missbrauchsfällen der Kirchlichen Vertreter die sie an Jugendlichen begeht,  auch nur um dienstliche Vergehen handeln können?
Welche sie zu den internen Angelegenheiten zählt, die nur den jeweiligen Priester anzugehen haben? Die höchstens einer Versetzung bedarf?
Denn der Missbrauchte Jugendliche ist zwar sein Leben lang geschädigt, doch dadurch ja gerade dem irdischen Leben entrückt worden und dem Himmel um vieles näher.
Was ja schließlich ebenfalls berücksichtigt werden soll.
Denn das ist das ersehnte Ziel, und sollte der Wunsch eines jeden halbwegs Glaubenden sein.
Denn ansonsten wären selbst die „Gottesprüfungen“ nur als ein Missbrauch der Gläubigen insgesamt zu bewerten. Falls nämlich dieser Gott der Allwissende ist, wie so gerne und nachdrücklich immer behauptet wird von den einschlägigen Stellen.
Denn Allwissenheit schließt meines Wissens Unwissenheit aus. Und das wissen ist entweder da, oder nicht.

Sollte es dennoch da sein, dies Wissen, dann fürchte ich, fehlt noch sehr viel mehr, und erschreckenderes als das. Was jedoch sogleich erklärt, warum mehr Wert auf den bloßen Glauben, als auf solides Wissen gelegt werden muss. Und warum der Glauben VOR dem Wissen zu kommen hat.
Nämlich aus dem einfachen Grund: Damit diese für so einige „göttlichen Zustände“ der Schuldfreiheit bis in Alle Ewigkeiten doch Hoffentlich, und wünschenswerter Weise noch länger, anhielten.

Und dafür wird von Herzen und aus übervoller Dankbarkeit die Gottesliebe gepriesen?
Ist diese aus nur diesem einfachen, simplen Grund, als so kompliziert, weil göttlich den Glaubenden – ja, – verkauft? Denn von einem Missbrauch alleine ist hier wohl tatsächlich KEINE Rede mehr!

Weshalb es keinen verwundern bräuchte, zu erfahren, dass sich die hl. Kirche an den Judenverfolgungen des 3. Reiches mehr als beteiligt fühlen darf.
Weil sie es war, welche im Namen der Liebe dort Hass säte, wo sie anderen Vergebung vorschreibt.
So, das es den Anschein hat, als ob dieser IHR Gott, mit Vergnügen abwarten kann, bis sich einer der Nazis zur Buse bekehren möchte. Doch einer, das wissen wir schon, ist
ihm (?) zu wenig.
Denn auch der Verurteilte Hess, der wie es heißt in den letzten Wochen des
ll. Weltkrieges mit England Friedensverhandlungen führen wollte, ist entgegen den Gepflogenheiten die selbst Kriegsverbrechern zustehen sollten, NICHT entlassen worden. Und soweit mir bekannt, mit 80 Jahren im Gefängnis gestorben.
Weil er alleine KEINER Gnade würdig war???

Veröffentlicht unter Artikel, Glauben? | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

Angela Merkel, Schäfchen, oder Sündenbock?

gestern las ich auf Facebook, das viele Bürger, einige über 6.ooo, der Angela Merkel kündigen möchten.
Nun, es ist ja nicht viel dagegen einzuwenden, denn auch ihre Politik unterscheidet sich im Grunde keineswegs von der der anderen. Ob nun in ihrer Partei, oder der in Konkurrenz stehenden ebenfalls Christlichen Partei. Und der Parteien, welche anscheinend alle nicht christlich sind. Vielleicht nur nicht genug?
Doch wann ist es genug?
Wenn selbst die in Konkurrenz stehenden Christlichen sich schon nicht einigen können, was denn das Ziel ihrer Politik sei. Der Weg sei das Ziel! So hörte ich.
Doch was bringt ein Weg, von welchem das Ziel unbekannt bleiben soll?
Doch bleibt es immer noch unbekannt?
Ahnt nicht doch schon der eine oder der Andere, WOHIN dieser Weg führt?
Anscheinend nicht.
Denn heute erhielt ich auf meine gestrige Bemerkung zu diesem auf Facebook geposteten Artikel eine Antwort.
Da wird gesagt, Herr Sch. habe als er noch Innenminister war, lediglich den Schutz vor Terror, um die Lauschangriffe abzuwehren, wahrgenommen. Wie wahr. Das ist bekannt geworden.
Jedoch, da nun Herr Sch. anderweitig tätig ist, ist er allem Anschein nach auch “schön aus dem Schneider!”
Denn dass sich diese seine frühere Tätigkeit auch noch heute auswirken könnte, wäre ja kaum zu glauben, geschweige denn für bare Münze zu nehmen!
Denn heute ist ein gewisser Herr Uhl für den Verkauf der gesammelten Daten zuständig.
Und dieser Herr wird sich noch sehr über sein übernommenes Amt freuen dürfen. Mitsammt der hinterlassenen Erbschaft des Herrn Vorgängers.
Über kurz oder lang kann auch bei ihm nachgefragt werden, ob er denn ein Schäfchen ist, oder doch freiwillig den Sündenbock darstellt. Doch dann kann ihn Angela ja schon Mal beraten was lohnender ist.

Veröffentlicht unter Politik o. Theaterkasse | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar